OStR i.R. Manfred Riebe – ein Nürnberger kämpft für das Recht / z.K. Prof. Winfried Bausback,CSU München,CSU Nürnberg, Alexander Zouras, Matthias Frey, Ulvi Kulac, Gustl Mollath, Waldemar Vogel, Holger Zierd

Vielleicht lag es für einen Lehrer nahe, näher als für andere, sich über die Rechtschreibreform aufzuregen. Oberstudienrat Manfred Riebe gehörte zu den engagiertesten Kämpfern gegen die Rechtschreibreform. Was er damals noch nicht wusste, weil die Medien es im Grunde verheimlichen: Es gibt in Deutschland Wichtigeres, wofür man kämpfen muss, denn von dem immer wieder gepriesenen Rechtsstaat kann in Wahrheit keine Rede sein!

Dass schreckliche Justizwillkür in Deutschland durchaus an der Tagesordnung ist, erfuhr Manfred Riebe im Zusammenhang mit dem Fall des Gustl Mollath :

Manfred-Riebe Nuernberg ueber Alexander Zouras-u-a from Winfried Sobottka on Vimeo.

So ist es kein Wunder, dass das von Manfred Riebe geschaffene Internetlexikon NürnbergWiki nun zu einem Nachschlagewerk geworden ist, das auch Fälle krasser Justiz- und Psychiatriewillkür aufgreift, zugleich über unmenschliche Zustände in Psychiatrien und JVAen informiert.

Aktuell finden sich im NürnbergWiki u.a. Reportagen über:

Matthias Frey, für den Rest seines Lebens zu Haft und Sicherungsverwahrung verurteilt, obwohl ein anerkannter Rechtsmediziner ihn als Täter ausschloss!

http://www.nuernbergwiki.de/index.php/Matthias_Frey

Alexander Zouras, für den seine Mutter engagiert kämpft, die sagt:

Mein Sohn Alexander
2003 unschuldig verurteilt –
Seitdem in der Psychiatrie
Zwangsmedikamentierung
und systematische
Zerstörung des Körpers!

 

http://www.nuernbergwiki.de/index.php/Alexander_Zouras

Sowie:

Ich möchte Nürnberg zu diesem engagierten Bürger Manfred Riebe gratulieren und auch noch darauf hinweisen, dass sein NürnbergWiki nach wie vor in erster Linie der Präsentation Nürnberger Geschichte, Gegenwart und Kultur dient, sehr sorgfältig recherchiert und aufbereitet von Manfred Riebe, der Nürnberg liebt und kennt.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

_____________________________

Bayrische Landesregierung
karen-haltaufderheide_die-gruenen-wetter-ruhr_die-gruenen-ennepe-satanisten_joschka_fischer-haltaufderheide

Winfried Sobottka @ U.A.: Bayerns Justiz vor einer Blamage! /z.K. Amtsrichterin Gertrud Schröder, Amtsgericht München, Staatsanwaltschaft München I, OStA Thomas Steinkraus-Koch, Dr. Beate Merk, CSU Fürth, Dr. Klaus Leipziger, CSU Bad Wörishofen

Ladies and Gents!

Infolge des Verfolgenswahnes (wahnhafter Zwang, verfolgen zu müssen) der Beate Merk, umgesetzt von der Staatsanwaltschaft München I, ist es zu Kontakten zwischen einer offenbar unterbelichteten Richterin und einer offenbar  unterbelichteten Pflichtverteidigung gekommen. Die Richterin hat es geschafft, die Pflichtverteidigung davon zu überzeugen,  dass sie selbst sich nicht darum kümmere, was Merk wolle.  Das scheint die Pflichtverteidigung erstaunlicherweise beruhigt zu haben, obwohl es völlig egal ist, was Amtsrichterin Gertrud Schröder will:  Sollte ein Urteil mich beschweren, dann lege ich garantiert Rechtsmittel ein, sollte ein Urteil nicht mit der Aussicht verbunden sein, mich in den Knast zu bekommen, dann wird der Bluthund der Beate Merk, der offenbar unterbelichtete OStA Thomas Steinkraus-Koch, Rechtsmittel einlegen.

So würde letztlich – Verfahrensführung in Bayern angenommen – das OLG München zu entscheiden haben bzw. allerletztlich das Bundesverfassungsgericht.

Neben einigem anderen scheint den Weißwurst-Justizianern noch nicht wirklich klar zu sein, mit welchen Pfeffern die Sache von mir gewürzt werden kann, schließlich bin ich der von allen Religionen angekündigte Messias, und kann das so erklären, dass geniale Mathematiker sagen: “Kann durchaus stimmen!”

Dass ich mich für den Messias halte, ist der NRW-Justiz und ihren Gutachtern natürlich bekannt, dennoch verzichtete man darauf, diese Einstellung als Wahn einzuordnen, weil man eben weiß, was ich dazu zu sagen habe, und weil man das gar nicht diskutieren wollte.

Na ja. Die Richterin Gertrud Schröder scheint zu meinen, in einer gemütlichen Stunde eine Hauptverhandlung mit mir abschließen zu können, und schon das ein klarer Hinweis darauf, dass an ihrer Geschäftsfähigkeit sehr starke Zweifel anzumelden sind. Meine Pflichtverteidigung meint allerdings, vielleicht werde es gart nicht zum Verfahren kommen, wegen dem “Gutachten” von Dr. Lasar aus Februar 2013, siehe dazu:

http://die-volkszeitung.de/————-2012-special-a/amtsgericht-luenen/urteil/00-overview.html

Nun, offengestanden: Mir fehlt tatsächlich jedes Unrechtsbewusstsein, was die Bezeichnung der Dr. Beate Merk als “kriminellen Satansbraten” betrifft:

staatskrimneller-satansbraten-dr-beate_merk-csu_fuerth-csu-kulmbach

Ich erkenne darin keine Beleidigung, sondern eine angemessene Bezeichnung mit politisch relevantem Inhalt. Etwas anderes wäre es eventuell gewesen, wenn ich Dr. Beate Merk als irre, perverse Satanistenschlampe bezeichnet hätte, obwohl sich nach meiner Überzeugung auch darüber zumindest streiten ließe.

Gustl Mollath redet über die Psychiatrie, und das ist gut so:

http://www.youtube.com/watch?v=1apWEvDSrNU&feature=youtu.be

Ich habe noch einige andere Dinge auf dem Herzen, und will aus meinem Herzen keine Mördergrube machen….

Es bahnt sich womöglich ein justizieller  Nord-Süd-Konflikt an, demnach die Nordjustiz einen partiell schuldunfähigen Sobottka will, die Südjustiz aber einen schuldfähigen Sobottka.

Die Nord-Justiz braucht mich als Irren, um meinen Beweisen für die Staatsverbrechen im Mordfall Nadine Ostrowski aus dem Weg gehen zu können, die Südjustiz will mich aber schuldfähig, um mir so richtig die Hölle heiß machen zu können, damit es der Dr. Beate Merk endlich mal wieder feucht zwischen den Beinen wird:

beate-merk-csu-augsburg-csu-bayreuth-csu-bamberg

Man stelle sich einmal vor, ich bekäme von Dr. Klaus Leipziger volle Schuldfähigkeit bestätigt – das wäre doch irgendwie eine vollgeile Sache! Mit dem Ding in der Hand würde ich dann PR im Mordfall Nadine machen und  die Psychiatrisierungspraxis der NRW-Justiz anprangern. Dafür müsste man die Bayern Justiz natürlich noch ein wenig scharfmachen, Motto: “Fass, Thomas Steinkraus-Koch!”

Andererseits erfülle ich nach CSU-Philosophie mehrere Kriterien von Geisteskrankheit:   Erstens glaube ich nicht an einen Jesus, der CSU wählen würde, zweitens sind CSU und Bayernstaat für mich satano-faschistische kriminelle Organisationen.

Irgendwie fürchte ich, die Bayern-Justiz wird dem Fall Winfried Sobottka nicht gewachsen sein, er dürfte einfach zu kompliziert für sie sein….

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

http://die-volkszeitung.de/zzzz-arbeitsmaterial-2014/e-kommunikation-01.html

PS.: Sisters and Brothers, let’s boil those criminal Bavarian lunatics! 😉

Winfried Sobottka @ UNITED ANARCHISTS am 12.08.2013 , betr. Gustl Mollath, Dr. Klaus-Peter Kurch, kranich05, opablog

 

Liebe Leute!

Rechtzeitig zur Entlassung des Gustl Mollath wurden offensichtlich die Anstrengungen forciert, Beiträge von mir aus dem Fokus der SE hinaus zu bekommen.

Ob es die Googleseite #1 für BEATE LAKOTTA ist, oder die für CSU NEU-ULM, oder, oder ,oder…

Sieht man sich die Google-Bildersuche für BEATE MERK an, stößt man auf ein von mir erstelltes Bild, das im Original auf einen wichtigen Beitrag betreffend Gustl Mollath zeigt. Aber was man sieht, ist eine von Honigmann verwendete Kopie, die auf seinen Blog verweist….

Leute, dass der „Unterstützerkreis“ infiltriert ist, davon kann man sicher ausgehen. Auch darüber hinaus habe ich deutliche Hinweise, dass Staatsschutz-IM sich in der pro-Mollath Szene tummeln, um die Sache kontrollieren zu können (u.a. RA Thomas Stadler, Internet Law, Dr. Klaus-Peter Kurch, Opablog, kranich05).

Liebe Leute, Mollath ist nicht nur „sauber“, sondern hat auch tief gesehen und schmerzhaft gefühlt, ohne dass man ihn brechen oder korrumpieren konnte.

Count 1 + 1: Der Staatsschutz hat enorme Angst davor, dass Mollath auf das Schicksal des Philip Jaworowksi / Mordfall Nadine Ostrowski aufmerksam werden könnte, davor, dass es zu einem Austausch zwischen Mollath und mir kommen könnte, davor, dass Mollath sich grundlegende Dinge wie das SEXUALSCHEMA DES MENSCHEN NACH SEINEN TRIEBEN ansehen könnte usw.

Von Reiner Hofmann weiß ich, dass er die ganze Welt vor mir warnt. Er wird nicht der einzige sein. Wir, Ihr und ich, hatten gemeinsam in den SE einen beachtlichen Unterstützungsbeitrag geleistet, der hinsichtlich der Klarheit des Wortes von praktisch niemandem, hinsichtlich der Originalität zumindest von kaum jemandem sonst erreicht wurde. Davon ist derzeit nicht mehr viel zu sehen, und das ist schade.

Liebe Grüße

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

In NRW sitzt ein junger Mann unschuldig wegen eines grauenhaften Mordes, den fünf Töchter aus der „besseren“ Gesellschaft aus Spaß an der Freude begangen haben:

 

http://apokalypse20xy.wordpress.com/2012/11/21/khk-thomas-hauck-die-schlinge-um-ihren-hals-zieht-sich-zu-z-k-polizei-hagen-lka-nrw-michaela-heyer-siegfried-wilhelmlka-hessenannika-joeres-roland-regolien-jakob-augstein-westfalenpost-wet/

 

@UNITED ANARCHISTS – der kastrierte Richter Rudolf Heindl, der kastrierte Psychologe Dr. Rudolf Sponsel u.a. /z.K. : Dr. Richard Albrecht, Reiner Hofmann Schwabach, Stattkunst,ichael Balser, ex-Rechtsanwalt und Notar,Dr. Thomas Holzmann,hessische Steuerfahnder, Gustl Mollath, Unterstützerkreis

Liebe Leute,

 

wie man sieht, ist auch Oliver Garcia der Ansicht, dass man die Schmutzdemagogie von Leuten wie Beate Lakotta usw. nicht unterschätzen sollte:

 

Man kann die journalistische “Gegenoffensive” von Dezember 2012 gar nicht bedeutsam genug einschätzen. Ich habe auch erlebt, wie aufgrund der Artikel in ZEIT und SPIEGEL eine mehrtätige rege Diskussion schlagartig abgebrochen wurde (etwa: “Dachte ich mir doch, daß das aufgebauscht ist” oder “Warten wird doch erst mal ab, was die Gerichte sagen”).“

(Kommentar zu: http://opablog.net/2013/04/18/beatedr-leipziger-das-ist-so-ein-kompetenter-mann/ )

 

Tatsächlich ist eure hochklassige Arbeit in der Positionierung von Beiträgen in Suchmaschinen derzeit die einzige Möglichkeit, demagogischen Schmierenjournalisten auf die Pfoten zu hauen und damit für eine gewisse Abschreckung zu sorgen, so dass Ihr einen sehr wichtigen Beitrag im Fall Mollath leistet, wie zum Beispiel im Falle der Beate Lakotta (Bild anklicken zum Vergrößern):

 2013-04-22-beate-lakotta-google

 

 

und natürlich auch in den Fällen Kerstin Kohlenberg, Anita Blasberg und anderer.

 

Im Falle von Richter Heindl nehme ich übrigens an, dass der Preis, den er dafür zahlte, wieder in den Unterstützerkreis aufgenommen zu werden, schlicht und einfach darin besteht, dass er sich von mir in jeder Beziehung fernhält.

 

Die folgende Email erhielt ich von ihm, nachdem ich ihm per Email Unterstützung angeboten hatte:

2013-04-08-email-heindl

 

 

Dann ging es wie folgt weiter:

 

Noch vor dem Abend des 08.04. 2013 hatte ich den Artikel auf anarchistenboulevard2013 veröffentlicht, mit dem ich unsere Hacker aufrief, gemeinsam mit mir R. Heindl zu unterstützen, ebenfalls hatte ich den ersten Brief Heindls veröffentlicht, auf apoakalypse20xy. Außerdem hatte ich im Beck-Blog auf die Unterstützungsaktion aufmerksam gemacht.

 

Anders als angekündigt, rief Heindl mich nicht an, antwortete auch nicht auf spätere Emails von mir, sandte mir aber noch einen Brief zu, den er veröffentlicht haben wollte – kommentarlos.

 

Warum also rief Heindl mich nicht an, nachdem er sich doch so freundlich bedankt hatte und ich in seinem Sinne erste Veröffentlichungen gebracht hatte?

 

Warum, wenn nicht deshalb, weil irgendwer es ihm ausgeredet hatte?

Noch am 08.04. war Heindl vom Unterstützerkreis geächtet, wie folgende Sicherung eines Google-Caches belegt:

http://die-volkszeitung.de/2013/richter-rudolf-heindl/2013-04-08-gustl-help-unterstuetzerkreis-search.html

Jedenfalls am 18. 04. war er – kommentarlos – wieder vom Unterstützerkreis aufgenommen. Obwohl es zuvor doch geheißen hatte, er würde dem Anliegen Mollaths schaden. Tatsache ist, dass Reiner Hofmann nach Aussagen aus der Region Wind gegen mich macht, Tatsache ist, dass auch Dr. Rudolf Sponsel darauf angesprungen zu sein scheint, mit dem ich zwischendurch eine freundliche Kommunikation hatte. So hatte Sponsel u.a. an mich geschrieben (Bild anklicken zum Vergrößern):

2013-04-03-dr-sponsel-beck-blog

Doch plötzlich kam nichts mehr von ihm – zur selben Zeit, zu der nichts mehr von Heindl kam.

Mir persönlich kann das egal sein, ich brauche weder den Heindl noch den Sponsel. Aber man muss es eindeutig als Hinweis darauf werten, dass starke Kräfte aktiv sind, Zusammenschlüsse kritischer Kräfte zu verhindern, die effizient wirken könnten: Sponsel ist im bisherigen Rahmen eine Nullnummer, was der schreibt, lesen nur sehr wenige wirklich, und Heindl ist nun kastriert und weiß genau, dass er wieder aus dem von ihm so heiß geliebten Unterstützerkreis fliegen wird, sobald er mit Sachen kommt, die dem System nicht passen.

Der Opablog ist eine Dokumentation von Lernprozessen, die ich seit Urzeiten hinter mir habe, und Dr. Richard Albrecht, ein wenig sympathischer, aber sehr selbstgefälliger Typ, begreift an seinem Schreibtisch allmählich, dass ein Rechteck vier Ecken hat:

Auch ich komme seit Wochen mit meinen (recht arbeitsintensiven) Versuchen im Skandal-„Fall Mollath“, theoretische Praxis voranzubringen im Sinne von aus dem „Fall“ lernen, um künftig ähnliche „Fälle“ zu vermeiden, n i c h t weiter.“

( http://opablog.net/2013/04/19/kritik-rechtsstaatsfetisch/#comments )

Meines Erachtens haben wir es nicht nötig, hastig zu agieren, sollen die akademischen Trottel doch erst einmal lernen, wo oben und unten sind.

Weiterhin ist es mir gelungen, einige Leckerbissen an Land zu ziehen. Es geht um haarsträubende Unrechtsjustiz aus Hessen, bis hinauf zum BGH, wobei der Schmierengutachter Dr. Thomas Holzmann (hessische Steuerfahnder) seine schmutzigen Pfoten im Spiel hat, aber auch der skandalöse Verein „Wildwasser“ und seine Protektion durch das kriminelle Justizsystem spielen eine Rolle. Mir liegt ein zweistellige Zahl von PDF-Dateien mit Scans der Originaldokumente vor. Eines der Opfer des Justizskandals: Michael Balser, ex-Rechtsanwalt und Notar.

Liebe Grüße

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

http://apokalypse20xy.wordpress.com/2012/11/21/khk-thomas-hauck-die-schlinge-um-ihren-hals-zieht-sich-zu-z-k-polizei-hagen-lka-nrw-michaela-heyer-siegfried-wilhelmlka-hessenannika-joeres-roland-regolien-jakob-augstein-westfalenpost-wet/

 

Richter i.R. Otto Brixner, Sie sollen das Bauernopfer sein! / Rechtsanwalt Oliver Garcia, OStA Gabriele Wolff, Gustl Mollath, Olaf Przybilla,Uwe Ritzer, Nürnberg , Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Gustl Mollath, Beate Lakotta,Delegibus-Blog

Hallo, Richter i.R. Otto Brixner!

Sie kennen Oliver Garcia, den Rechtsanwalt? Inhaber des Delegibus-Blogs? Den, den viele für einen Kämpfer für rechtsstaatliche Verhältnisse halten? Nun, es ist nicht immer alles so, wie es den meisten zu sein scheint, das wissen Sie ja…

Oliver Garcia hat ein paar bemerkenswerte Fehler gemacht. Der bemerkenswerteste war es bisher, dass er der demagogischen Schmierenjournalistin Beate Lakotta zur Hälfte Recht gab und sie auch noch wie einen anständigen und ehrenwerten Menschen behandelte. Aber das war nicht sein einziger Fehler.

Und nun hat Garcia wieder einen Fehler gemacht:

oliver_garcia-brixner-einzeltaeter

Ich interpretiere das einmal für Sie, Sie kennen sich ja nur in Sachen Schmierenjustiz aus: Garcia will Sie als schwer neurotischen Einzeltäter verkaufen. Zwar mögen Sie schwer neurotisch sein, wirklich gesund im Kopf können Sie ja nicht sein bei dem, was Sie allein im Falle Mollath gemacht haben. Aber Sie als Einzeltäter im Fall Mollath, nicht als Instrument oder Mitglied eines umfangreichen Verschwörerkreises anzusehen, ist hinsichtlich der nachweislichen Umstände natürlich nicht haltbar.

Das weiß auch Oliver Garcia – denn der ist ja nicht blöd. Dennoch versucht er, Sie als Einzeltäter, als den im Grunde Alleinverantwortlichen für alles Übel im Falle Mollath, zu verkaufen.

Na, Otto Brixner, klingelt es bei Ihnen? Falls noch nicht: Die führenden Verbrecher haben es innerlich akzeptiert, dass die bisherigen offiziellen Positionen im Falle Mollath nicht zu halten sind. Man ist also bereit, diese Positionen aufzugeben, will aber nicht zugleich das ganze Netzwerk dem Angriff preisgeben. Entsprechend braucht man jemanden, dem man möglichst alles in die Schuhe schieben kann. Dieser jemand sind Sie, Otto Brixner, und Oliver Garcia ist einer derjenigen, die die pro-Mollath Akteure auf diese Lösung einstimmen sollen.

Mit anarchistischen Grüßen

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

PS, Brixner: Hier geht es um das baldige Bauernopfer in einem anderen Fall:

http://apokalypse20xy.wordpress.com/2012/11/21/khk-thomas-hauck-die-schlinge-um-ihren-hals-zieht-sich-zu-z-k-polizei-hagen-lka-nrw-michaela-heyer-siegfried-wilhelmlka-hessenannika-joeres-roland-regolien-jakob-augstein-westfalenpost-wet/